· 

Antibiotikaresistenzen - Ursachen, Bakterien, Landwirtschaft - Was ist zu tun?

Wenn ich über mein Steckenpferd Antibiotikaresistenzen rede, klingt das für manche Zuhörer wie eine fein säuberlich zurechtgesponnene Science-Fiction Geschichte. Das merke ich an den erstaunten Rückfragen, weshalb über Antibiotika-Resistenzen denn nicht ständig in den Nachrichten berichtet wird, wenn es doch so lebensbedrohlich für die Menschheit sei?

 

Tatsache ist: Es wird sehr viel darüber berichtet. Dies mag jedoch im lauten Informationsrauschen untergehen: Neben Kriegen, Klimawandel, Fußballergebnissen, dem Wetter und diversen Back- und Modeblogs bleibt wenig Platz für dieses weitere Horrorszenario.

 

Manchmal wünschte ich, einen Backblog zu betreiben, auf dem ich meinen Lesern mit Keks-Rezepten und Heile-Welt-Fotos locker-leichtes Leben einhauche. Hach herrlich. Anstelle von Rezepten sammele ich jedoch seit Jahren Informationen rund um das Thema Antibiotikaresistenzen. Die neuesten Forschungsansätze geben mir eine beruhigende Zuversicht. Täglich feuere ich von meinem Bürostuhl die Forscher auf der ganzen Welt dabei an, neue Antibiotika zu erforschen. Dies sind meine wahren Helden.

 

Die nachfolgenden Artikelausschnitte serviere ich - so gut es geht - als leichtverdauliche Wissenshäppchen. Und ganz am Ende kommt sogar doch noch ein Kochrezept: Die Moro`sche Karottensuppe. Ein uraltes, spottbilliges Hausmittel, das neu erforscht wurde (gegen EHEC wirksam ist) und mit der nebenwirkungsfrei Antibiotika eingespart werden können. Ich hab sie natürlich schon gekocht: Lecker und bitte mehr von solchen Rezepten.

 

Im Prinzip entstehen Antibiotikaresistenzen aufgrund dieser vier Fehlverhalten :

  • Antibiotika werden verschwenderisch eingesetzt. > bsp. Tiermast
  • Antibiotika werden falsch angewendet, bsp. zu niedrig dosiert oder zu früh abgesetzt. > Aufgrund mangelnder Therapietreue und Wissen der Patienten.
  • Antibiotika werden ohne Bestimmung des (bakteriellen) Erregers verordnet. > Verbesserungswürdiges Verordnungsverhalten der Ärzte.
  • Patienten denken fälschlicherweise, dass Antibiotika ihre Erkältungskrankheit heilen können. Sie setzen Ärzte unter Druck, ihnen ein Antibiotikum zu verschreiben. Antibiotika wirken jedoch nur gegen bestimmte Bakterien und nicht gegen Viren. Eine Erkältung wird jedoch zu über 90 Prozent durch Viren ausgelöst. Und ja, auch dann, wenn die Erkältung sehr ermattend ist oder grüner Schleim auftritt.

Da hilft nur eins: Unermüdliche Aufklärung.

Apothekengeflüster-Gedicht: Eine Erkältung geht um: Ganz ohne Antibiotikum! Ein Aufruf zur rationalen Antibiotikatherapie von Kerstin Schmücker
Apothekengeflüster-Gedicht: Eine Erkältung geht um: Ganz ohne Antibiotikum! Ein Aufruf zur rationalen Antibiotikatherapie von Kerstin Schmücker

Chronik der Antibiotikaresistenzen

2019

Resistancebank.org

Eine Landkarte aller Antibiotikaresistenzen: Auf dieser Open-Access-Platfform können Tiermediziner und Behörden eingeben, welche Antibiotikaresistenzen in den einzelnen Gegenden vorliegen.

Link: https://resistancebank.org

2019

Weltgesundheitsorganisation - World Health Organisation (WHO) - Antimicrobial Resistance

Umfangreiche Informationen zum Thema Antibiotikaresistenzen.

Unter Anderem der Global Action plan on antimicrobial resistance (2015)

2019

Robert-Koch-Institut (RKI) - Antibiotikaresistenzen

 

Mit den Themengebieten:

  • Grundwissen Antibiotikaresistenz
  • Surveillance Systeme
  • One Health
  • Aktivitäten des Robert-Koch-Instituts
  • Antibiotic Stewardship
  • Aktionspläne und Netzwerke
  • Informationsmaterialien

Antibiotic Stewardship Initiativen

Derzeit gibt es diverse Initiativen und Fortbildungen im Bereich des sogenannten Antibiotic Stewardship Programms, um die Verordnungspraxis hinsichtlich Antibiotika zu verbessern. Mindestens ein Infektiologe, ein Apotheker, ein Mikrobiologe und ein Krankenhaushygieniker erarbeiten gemeinsam, wie Antibiotika rational einzusetzen sind.

 Die Eckpunkte sind:

  • Nachweis der (bakteriellen) Infektion
  • Wahl eines geeigneten Antibiotikums
  • Bestimmung von Therapiedauer, Dosierung und Darreichungsform 

Links zum Thema: 

InfektControl 2020: Erklärfilm über Antibiotic Stewardship

Clinical Microbiology and Infektion (CMI) Definition Antimicrobial Stewardship Programm

Robert-Koch-Institut: Informationen zum Antibiotic Stewardship (ABS) Programm

Robert-Koch-Institut: Rationaler Antibiotika Einsatz im ambulanten Sektor (Workshop des Robert Koch-Instituts am 28.11.2018 in Berlin, gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit)

2019

RAI - Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation

 

Was ist das RAI?

  • Das Modellprojekt «Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation» (RAI) ist ein Basisprojekt des Konsortiums InfectControl 2020 im Rahmen der Fördermaßnahme «Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation» des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).
  • InfectControl 2020 hat sich die Entwicklung, Validierung und Umsetzung neuer Strategien zur Infektionsbekämpfung zum Ziel gesetzt.
  • RAI zeichnet sich dadurch aus, dass sich erstmals in Deutschland sektorenübergreifend Human- und Tiermediziner gemeinsam mit Designern und Kommunikationsexperten in einem Projektverbund dem Thema Antibiotikaeinsatz und Resistenzentwicklung widmen.

RAI Angebote:

 

CME Kurs für Hausärzte und Internisten: "Rationale Antibiotikatherapie in der hausärztlichen Versorgung."

  • 4 Wochen, 2 Std. pro Woche, 16 CME Punkte
  • Lernziele des Kurses (Zitiert):
  1. Kritische Indikationsstellung für den Start einer antibiotischen Therapie
  2. Kritische Substanzwahl: "so schmal wie möglich und nur so breit wie nötig"
  3. Kritische Wahl der Dauer der Therapie: "so kurz wie möglich und nur so lange wie nötig"
  4. Diagnostischer Stellenwert des Farbumschlags des Sputums bei einer akuten Bronchitis.

App für Hausärzte zur Erfassung des Verordnungsverhaltens: RAI TAP-Tool

- Einfach per Bluetooth-Funktion das Verordnungsverhalten (Verordnungen & Nicht-Verordnungen) dokumentieren

 

Vorträge zum Download

Wartezimmerinformationen für Hausärzte: Plakate und Informationsblätter

  • Plakat: "Lebensretter Antibiotika: "Wissen wann, wissen wie?
  • Informationsblätter: Um den Verschreibungsdruck zu reduzieren.

Infozept-Generator für Hausärzte (wenn kein Antibiotikum verschrieben wird)

  • Enthält evidenzbasierte Informationen zu Atemwegserkrankungen, Behandlungsmaßnahmen, Erklärung zur rationalen Antibiotikatherapie und Erklärung zu Alternativtherapien
  • Informationen werden für Patienten (ggf. vorab) zusammengestellt, ausgedruckt und mitgegeben
  • Information in den Sprachen: Deutsch, Englisch, Türkisch, Arabisch

2019

Bionorica - Sinupret Extract - Patientenbroschüre Antibiotikavermeidung

Die Patientenbroschüre Antibiotikavermeidung kann hier heruntergeladen werden:

Link: https://www.sinupret-extract.de/service/beipackzettel/beipackzettel-sinupret-extract/ (Link zuletzt gesehen am 20.11.2019)

2019

Bionorica's Content Hub bei Springer Medizin

- Beiträge über Atemwegsinfektionen und zur Vermeidung von Antibiotikaresistenzen

 (Link zuletzt gesehen am 13.11.2019)

 

Video mit konträren Meinungen

Zuverlässiger Schnelltest auf Procalcitonin überzeugt in der Praxis nicht jeden Arzt

Kurze Erläuterung: Mit dem Procalcitonin Schnelltest kann zwischen einem viral oder bakteriell bedingtem Infekt unterschieden werden.

(Link zuletzt gesehen am 13.11.2019)

 

Download: Therapieentscheidung bei Atemwegsinfektionen für Ärzte

Algorithmus zur Therapienentscheidung bei Atemwegsinfektionen

Algorithmus bei Infektionen der oberen und unteren Atemwege.

(Link zuletzt gesehen am 13.11.2019)

 

Download: Patientenkarte - Personalisierbare Patienteninformation bei Atemwegsinfektionen: Personalisierbare Therapieempfehlung für Ihre Patienten

Auszug aus dem Text: ">90 % der Atemwegsinfektionen werden durch Viren verursacht, gegen die Antibiotika nicht wirksam sind."

(Link zuletzt gesehen am 13.11.2019)

 

Beitrag: Rationaler Einsatz von Antibiotika - jede (Nicht-)Verordnung zählt! 

(Link zuletzt gesehen am 13.11.2019)

 

Auszug:

[...] "Obwohl in medizinischen Fachkreisen das Bewusstsein für fälschlich oder zu häufig verordnete Antibiotika im hohen Maß vorhanden ist, sind viele Ärzte nicht von der Notwendigkeit überzeugt, das eigene Verordnungsverhalten zu verändern.

 

Bei einer Befragung im Rahmen der RAI (Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation)-Studie waren beispielsweise 89 % der klinisch tätigen Ärzte der Auffassung, Strategien zur Resistenzminderung sollten vor allem auf ambulanter Ebene verstärkt ansetzen. Demgegenüber sagten jedoch 81 % der ambulant tätigen Ärzte, dass Maßnahmen zur Vermeidung von Antibiotikaresistenzen hauptsächlich den stationären Sektor betreffen sollten [1].

 

Tatsächlich seien in Deutschland ca. 85 % der in der Humanmedizin verordneten Antibiotika dem ambulanten Bereich zuzurechnen [2], sagte Prof. Dr. Dr. André Gessner vom Institut für Mikrobiologie und Hygiene, Universitätsklinikum Regensburg." [...]

Anmerkung: Ich werde für diese Nennung/Werbung des Pharmaunternehmens nicht bezahlt.


08.11.2019

Pharmazeutische Zeitung (PZ): Neues altes Penicillin

"Seit Anfang Oktober ist mit Temocillin ein neues Penicillin in Europa verfügbar. Wirklich neu ist es allerdings nicht. Der Wirkstoff wurde bereits in den 1980er-Jahren entwickelt. Dass er jetzt neu auf den Markt kommt, ist den zunehmenden Resistenzen geschuldet. [...]" (Zuletzt gesehen am 13.11.2019)

 

01.11.2019

Arte: Mysteriöse Bakterienkiller: Mit Viren aus der Antibiotika-Krise

"Bakterien werden zunehmend resistent gegen Antibiotika. Bei der Suche nach alternativen Behandlungsmethoden setzen Forscher auf organische Strukturen, denen ein Abenteurer der

 Wissenschaft bereits vor hundert Jahren auf die Spur gekommen war: auf Viren, die Bakterien." (Link zuletzt gesehen am 13.11.2019)

30.10.2019

The Lancet - Sustainable development levers are key in global response to antimicrobial resistance

"Antimicrobial resistance (AMR) is a borderless challenge, with drug-resistant infections estimated to cause at least 700 000 deaths per year globally." [...] (Link zuletzt gesehen am 13.11.2019)

 

28.10.2019

Ärzteblatt: Weniger Antibiotika-Verschrei­bungen auch in Mecklen­burg-Vorpommern - Ärzteblatt

"Schwerin – Die weltweite Zunahme von Antibiotikaresistenzen lässt auch Ärzte in Mecklenburg-Vorpommern bei der Verordnung von Antibiotika offenkundig zurückhaltender werden." (Link zuletzt gesehen am 13.11.2019)

 

25.10.2019

Bionity: Antibiotika mit neuartiger Wirkung entdeckt

"Viele lebensbedrohliche Bakterien werden zunehmend resistent gegen Antibiotika. Forschende der Universität Zürich und der Polyphor AG haben eine neue Antibiotikaklasse entdeckt, die gegen mehrere Bakterien wirksam sind und über einen einzigartigen Wirkmechanismus verfügen. Sie blockieren den Aufbau der äusseren Membran und töten so gramnegative Bakterien effektiv ab."

 

23.10.2019

Ärzteblatt: Sensibilisierte Ärzte verordnen weniger Antibiotika

Ein Auszug: "Ärzte, die für das Thema Antibiotika sensibilisiert sind, verordnen diese weniger und vor allem gezielter." (Link zuletzt gesehen am 13.11.2019)

 

16.10.2019

ptaforum: Rohes Fleisch: Gefahr für Hund und Herrchen

Ein Auszug: "Wenn Hunde mit rohem Fleisch gefüttert werden, kann das Gefahren für Tier und Besitzer bergen. Forscher der Universität Zürich haben bei 51 Futterproben in zwei Fällen (3,9 Prozent) die Darmbakterien Salmonellen gefunden und in 62,7 Prozent gegen Antibiotika resistente Bakterien. Das berichten sie im Fachjournal »Royal Society Open Science«."

(Zuletzt gesehen am 13.11.2019)


16.10.2019

InfektControl 2020 - Was du gegen Antibiotikaresistenzen tun kannst!


11.10.2019

ptaforum - Pflanzliche Antiinfektiva als Alternative

Ein Auszug: "Können Arzneipflanzen helfen, die fortschreitende Resistenz gegenüber Antibiotika zu bremsen? Auf diese Fragestellung ging in der Pharma World der Expopharm Professor Dr. Uwe Frank ein, Mikrobiologe und Hygieniker an der Universität Freiburg.

(Zuletzt gesehen am 13.11.2019)


24.09.2019

Antibiotikaresistenzen steigen massiv an

"In Schwellen- und Entwicklungsländern nehmen antibiotikaresistente Mikroorganismen in Nutztieren stark zu. Auf einer Karte zeigt ein internationales Forschungsteam unter ETH-Federführung erstmals auf, wo der Handlungsbedarf am grössten ist. Um weitere Resistenzdaten zu sammeln, haben die Forscher eine offene Webplattform geschaffen."

Link: https://www.bionity.com/de/news/1162899/antibiotikaresistenzen-steigen-massiv-an.html?xing_share=news

 

13.09.2019

NDR: Das Ende der Antibiotika? | Panorama - die Reporter

 Beschreibung: "Antibiotika verlieren zunehmend ihre Wirkung. Denn resistente Keime breiten sich überall aus. Aber fast alle großen Pharmakonzerne haben die Entwicklung neuer Antibiotika gestoppt. Woran liegt das?"

Link: https://youtu.be/_j7gEY1BDu0 (Zuletzt gesehen am 15.11.2019)

 



12.09.2019

Tagesschau: Entwicklung von Antibiotika: Eine Katastrophe mit Ansage

"Antibiotika gehören zu den wichtigsten Arzneimitteln. Doch die Zahl resistenter Keime nimmt zu. Trotzdem werden kaum neue Wirkstoffe entwickelt - weil es nicht profitabel ist. Obwohl die zunehmende Ausbreitung resistenter Keime als eine der größten globalen Gefahren gesehen wird, stoppen Pharmaunternehmen die Forschung an neuen Antibiotika. Das zeigen Recherchen des NDR." von Christian Baars und Oda Lambrecht (NDR)

Link: https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/antibiotika-pharmakonzerne-101.html (Link zuletzt gesehen am 17.11.2019)

06.08.2019

Deutsche-Apotheker-Zeitung: Für einen besseren Überblick: Antibiotika-Pass der Margareten-Apotheke ist jetzt für alle Apotheken verfügbar

"Für eine Projektarbeit im Rahmen ihrer Weiterbildung zum Fachapotheker für Allgemeinpharmazie entwickelte das Team der Margareten-Apotheke in Münster einen Antibiotikapass. Patienten bekommen ihn dort bei Einlösung eines Antibiotika-Rezeptes, er soll helfen, den Überblick über verschriebene Antibiotika zu behalten. Seit kurzem ist der Pass über den Deutschen Apotheker Verlag oder die Noweda für alle Apotheken erhältlich." (von Julia Borsch)

Link: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2019/08/06/antibiotika-pass-der-margareten-apotheke-jetzt-fuer-alle-apotheken-verfuegbar (Link zuletzt gesehen am 17.11.2019)

 

21.03.2019

Broadview VOD - Resistance Fighters - Die globale Antibiotika Krise

Beschreibung

"Wir stehen vor der „post-antibiotischen Ära“ – einer Zeit, in der Medikamente nicht mehr gegen Infektionen schützen. Der Film erzählt wie fahrlässiges Handeln, Profitgier und Kurzsichtigkeit die Wirkung lebensrettender Antibiotika nahezu ausgehebelt haben und stellt Personen vor, die mit ihrer ganzen Kraft gegen die sich ausbreitende Antibiotikaresistenz kämpfen. Es sind RESISTANCE FIGHTERS: Wissenschaftler, die aufbegehren, Ärzte die vor Verzweiflung wütend sind, Patienten, die wegen resistenter Keime mit dem Tod ringen und Diplomaten, die um konkrete, globale Lösungen ringen. Dieser Film ist ein Wissenschaftsthriller. Er begibt sich auf eine Reise zu den Orten, an denen sich die zukünftige Entwicklung dieses Themas entscheiden wird."

Link: https://vimeo.com/ondemand/resistancefighters (Film zum Ausleihen oder Kaufen.) (Link zuletzt gesehen am 15.09.2019)

28.03.2019

Wissenschaft.de - Gelbes oder grünes Schnupfensekret

Ein gelb-grüner Schnupfensekret bedeutet übrigens nicht zwingend, dass der Infekt bakteriell bedingt ist und ein Antibiotikum eingenommen werden muss. Gelb-grünes Schnupfensekret produziert der Körper auch bei der Bekämpfung von Erkältungsviren.

(Link Zuletzt gesehen am 13.11.2019)


04.02.2019

Bionity: Universitäts Spinout erhält 1,2 Millionen Pfund zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen

"Amprologix Limited, ein Spino-out-Unternehmen der University of Plymouth, hat vom Department for Health and Social Care einen Auftrag über 1,2 Millionen Pfund erhalten, um die Entwicklung zu beschleunigen und seinen führenden Antibiotika-Kandidaten zur Bekämpfung von antimikrobiell resistenten MRSA und verwandten Superbugs zu erweitern. [...]"

Link: https://www.bionity.com/de/news/156332/universitaets-spinout-erhaelt-1-2-millionen-pfund-zur-bekaempfung-von-antibiotikaresistenzen.html?pk_campaign=ca0264&WT.mc_id=ca0264 (Link zuletzt gesehen am 15.11.2019)

 

22.01.2019

Bionity: Mit neuem Antibiotikum tödliche medikamentenresistente Bakterien im Darm bekämpfen.

"Ein neues Antibiotikum, das von einem Forscher der Flinders University entwickelt wurde, wird als Durchbruch im Krieg gegen einen arzneimittelresistenten Superbug angekündigt. [...]"

Link: https://www.bionity.com/de/news/157678/mit-neuem-antibiotikum-toedliche-medikamentenresistente-bakterien-im-darm-bekaempfen.html?pk_campaign=ca0264&WT.mc_id=ca0264

 

22.01.2019

Bionity: Kaltes Plasma gegen Krankenhauskeime

"Forscherteam prüft neues Verfahren, um multiresistente Bakterien auf Oberflächen abzutöten. Bakterien, die gegen eine Vielzahl von Antibiotika resistent sind, gefährden die Gesundheit von Menschen und Tieren. Besonders in Krankenhäusern sind sie für geschwächte Patienten ein großes Problem. Forscher der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), der terraplasma GmbH und des Robert Koch-Instituts prüften daher eine neue Methode, um multiresistente Bakterien auf Edelstahloberflächen abzutöten. Sie setzten dafür kaltes atmosphärisches Plasma ein – ein Gas mit antimikrobieller Wirkung, das geladene Teilchen enthält. Bereits nach fünf Minuten konnten sie so die Bakterienzahlen um bis zu 85 Prozent reduzieren. [...]"

Link: https://www.bionity.com/de/news/1159249/kaltes-plasma-gegen-krankenhauskeime.html?pk_campaign=ca0264&WT.mc_id=ca0264 (Link zuletzt gesehen am 15.11.2019)

 

17.01.2019

Ärzteblatt: Alternative zu Antibiotika könnte gegen Staphylokokken wirken

(geschützter Artikel)

Link: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/100473/MRSA-Alternative-zu-Antibiotika-koennte-gegen-Staphylokokken-wirken

 

17.01.2019

Pharmazeutische Zeitung (PZ): Fast jede vierte Antibiotikaverordnung ist unangemessen

"Wissenschaftler haben Verschreibungsdaten von mehr als 19 Millionen privatversicherten US-Amerikanern ausgewertet. Jeder Siebte erhielt demnach im Jahr 2016 mindestens eine unangemessene Antibiotika-Verordnung. [...]" (Daniela Hüttemann)

Link: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/fast-jede-vierte-antibiotika-verordnung-ist-unangemessen/ (Link zuletzt gesehen am 15.11.2019)

 

26.11.2018

Bionity: Durchbruch in der Erforschung gefürchteter Krankheitserreger

"Tarnkappenstrategie multiresistenter Keime aufgedeckt. Forschern der Universität Tübingen und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) ist ein Durchbruch bei der Entschlüsselung multiresistenter Krankheitskeime gelungen. Das Team um Professor Andreas Peschel und Professor Thilo Stehle konnte Struktur und Funktion eines bislang unbekannten Proteins aufklären, mit dessen Hilfe sich gefürchtete Erreger wie Staphylococcus aureus gegenüber dem menschlichen Immunsystem wie mit einer Tarnkappe schützen. [...]

Link: https://www.bionity.com/de/news/1158527/durchbruch-in-der-erforschung-gefuerchteter-krankheitserreger.html?WT.mc_id=ca0264 (Link zuletzt gesehen am 15.11.2019)

 

19.11.2018

Helmholtz-Institut: Was wirkt gegen (Multi-resistente) Bakterien?

"Lange Zeit galten Antibiotika als sichere Mittel gegen bakterielle Infektionskrankheiten. Doch der sorglose Umgang mit diesen Medikamenten führte zur Entstehung und Verbreitung von resistenten Bakterien. Derzeit entwickeln Forscher neue Strategien im Kampf gegen die hartnäckigen Keime."

Link: https://www.helmholtz.de/gesundheit/was-wirkt-gegen-multi-resistente-bakterien/ 

 

16.11.2018

Bionity: Antibiotikum aus Insekten eliminiert Bakterien auf neuartige Weise.

"Das von Baumwanzen produzierte Antibiotikum Thanatin zerstört die äussere Membran von gramnegativen Bakterien. Forscher der Universität Zürich haben nun herausgefunden, dass dies durch einen bisher unbekannten Mechanismus geschieht. Thanatin soll deshalb als Ausgangsstoff für die Entwicklung neuer Antibiotika-Klassen dienen. [...]"

 

Link: https://www.bionity.com/de/news/1158415/antibiotikum-aus-insekten-eliminiert-bakterien-auf-neuartige-weise.html?WT.mc_id=ca0264 (Link zuletzt gesehen am 15.11.2019)

Link zur Studie auf Science Advances (english): https://advances.sciencemag.org/content/4/11/eaau2634

01.08.2018

Pharma-Fakten - Warum gibt es Antibiotika-Resistenzen?


 

 

09.07.2018

Deutsche-Apotheker-Zeitung (DAZ): Mit Arzneimittel-Mischungen gegen multiresistente Bakterien

"Besonders stach den Forschern die Kombination des Antibiotikums Spectinomycin mit Vanillin ins Auge. Der Aromastoff sorge dafür, dass Spectinomycin leichter in die Bakterienzelle kommt und dort das Wachstum stoppt, heißt es. Das Antibiotikum sei Anfang der 60er Jahre entwickelt worden, um gegen die Geschlechtskrankheit Gonorrhöe vorzugehen. Heutzutage sei das Mittel aber kaum noch im Einsatz, weil Bakterien resistent geworden seien."

Link: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/07/09/mit-arzneimittel-mischungen-gegen-multiresistente-bakterien/chapter:2

 

12.07.2018

Apotheke-adhoc: Novartis stoppt Antibiotika-Entwicklung

"Immer mehr Pharmakonzerne ziehen sich aus dem Antibiotika-Geschäft zurück. Nun hat auch Novartis bekanntgegeben, seine Forschungsabteilung für Antibiotika und Virostatika zu schließen. 140 Beschäftigte sind davon betroffen."

 

07.2018

Springer Medizin: So setzen wir Antibiotika rational ein

"Verordnungsverhalten optimieren. Weltweit nehmen Resistenzen gegen Antibiotika zu. Prof. André Gessner, Regensburg, wirbt für „Antibiotic Stewardship“-Programme zum rationalen Einsatz der Medikamente in Klinik und Praxis. [...]" 

Link: https://www.springermedizin.de/bronchitis/pneumonie/so-setzen-wir-antibiotika-rational-ein/16263922?fulltextView=true&wt_mc=nl.upd.SM_NL_UPDATE_PRAXIS.Leichenschau%3A%20Staatsanwälte%20ermitteln%20wegen%20Abrechnungsbetrugs.L_37.x (Link zuletzt gesehen am 15.11.2019)

 

26.06.2018

Doccheck-News: Nierensteine: Seltsamer Teenie-Trend

"[...] Häufig erfolgt die Verschreibung der Medikamente in der Hausarztpraxis ohne das zuvor eine mikrobiologische Untersuchung durchgeführt oder in Auftrag gegeben wird. Besonders bei Kindern wird aus Sicherheitsgründen bei einem Infekt oft sofort zum Antibiotikum gegriffen. So werden beispielsweise Atemwegsinfektionen in der Pädiatrie häufig ohne bakterielle Genese mit Antibiotika behandelt. Dieses Verfahren erhöht allerdings nicht nur das Risiko einer Nephrolithiasis, sondern sorgt auch für eine verstärkte Resistenzbildung der Bakterien. [...]"

Link: https://www.doccheck.com/de/detail/articles/201-nierensteine-seltsamer-teenie-trend (Link zuletzt gesehen am 15.11.2019)

 

22.06.2018

Pharmazeutische-Zeitung: Antiseptika: Resistenzgefahr bei Chlorhexidin und Co.

"Die Entwicklung von Resistenzen gegen Antibiotika ist ein viel diskutiertes Problem. Weniger beachtet wird die Tatsache, dass auch der unkritische Einsatz von Antiseptika wie Chlorhexidin und Octenidin zu Resistenz oder Toleranz führen kann."

Link: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/2018-06/antiseptika-resistenzgefahr-bei-chlorhexidin-und-co/

 

05.06.2018

Bionity: Multiresistente Erreger schnell identifizieren

"Bislang dauert die Untersuchung auf Antibiotika-resistenzen mehrere Tage. Im Projekt PathoSept entwickeln Fraunhofer-Forschende gemeinsam mit Partnern ein modulares Komplettsystem, mit dem sich die Zeitspanne, um den Erreger zu identifizieren, auf neun Stunden verkürzen lässt."

Link: https://www.bionity.com/de/news/1155497/multiresistente-erreger-schnell-identifizieren.html?WT.mc_id=ca0264

 

08.05.2018

Bionity: Invasion neuer multiresistenter Bakterien in den Golfstaaten

"Forscher der University of Queensland haben neue Klone von multiresistenten Bakterien in den Golfstaaten gefunden. Diese Superbakterien nehmen immer weiter zu und bedrohen große Teile der Bevölkerung. Um eine weitere Verbreitung zu verhindern, hoffen die Beteiligten auf verbesserte Antibiotikaverwendung und kontrolliertere Datenüberwachung."

 

04.05.2018

Bionity: Verbesserte Wirkstoffkombinationen gegen die Antibiotikakrise

"Während das Arsenal an wirksamen antibakteriellen Medikamenten weiter schrumpft, geht die Entwicklung neuer Wirkstoffe nur schleppend voran. Zudem kann die schnelle Evolution von Antibiotika-Resistenzen auch neue Medikamente innerhalb kurzer Zeit wirkungslos werden lassen. Wissenschaftler hoffen in dieser bedrohlichen Situation, die Wirksamkeit der vorhandenen Antibiotika durch die gezielte Kombination bestimmter Wirkstoffeigenschaften erhalten und verbessern zu können."

Link: https://www.bionity.com/de/news/1154871/verbesserte-wirkstoffkombinationen-gegen-die-antibiotikakrise.html?WT.mc_id=ca0264

 

16.04.2018

Bionity: Gefährliches Zusammenleben: Neu entdeckte Substanz-Kombination gegen Krankenhauskeim wirksam

"Forscher um Pierre Stallforth vom Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie in Jena haben zwei von Bakterien gebildete Stoffe identifiziert, die zusammen gegen den gefürchteten multiresistenten Krankenhauskeim MRSA wirksam sind. Auf die Spur der beiden Substanzen Jessenipeptin und Mupirocin kamen die Forscher, weil sie Bakterien der Gattung Pseudomonas erlauben, auch in der Nähe ihres Fressfeindes, der Amöbe Dictyostelium discoideum, aufzutreten."

 

04.2018 

Praxis-Depesche: Wann Antibiotika? Procalcitonin verrät's!

"Bakterielle von viralen Infektionen der Atemwege zu unterscheiden, ist gar nicht so einfach. Ein Blick auf den Procalcitonin-Wert hilft."

Link: https://www.praxis-depesche.de/nachrichten/wann-antibiotika-procalcitonin-verraet-s/

 

17.01.2018

Bionity: Keimkiller: Forscher finden in Körpersubstanz Wirkstoff gegen Bakerien

"Jährlich sterben laut WHO ca. 25.000 Menschen in der EU an Infektionen durch resistente Bakterien, die sie sich in einer Gesundheitseinrichtung zugezogen haben. Im Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen ist es Wissenschafter der Uni Graz in Kooperation mit internationalen Kollegen gelungen, einen antibakteriellen Wirkstoff aus menschlichen Substanzen zu erforschen und für die medizinische Anwendung vorzubereiten."

 

2018 

Arzneimittelrückstände im Wasser: Vermeidung und Elimination | Dr. med. Vera Zylka-Menhorn

"Neben dem „Blockbuster“ Diclofenac zählen zu den weltweit meist verbreiteten Wirkstoffen das Antiepileptikum Carbamazepin, das Schmerzmittel Ibuprofen, das Pillenhormon Ethinylestradiol sowie das Antibiotikum Sulfamethoxazol."

 

18.12.2017

Doccheck: Lungenentzündung: Viren statt Medikamente

"Im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion sind Phagentherapien lange etabliert – jetzt sollen sie auch hierzulande gegen multiresistente Keime helfen. Ein Forschungsverbund experimentiert mit Bakteriophagen als Medikament gegen Lungenentzündung."

 

05.12.2017

Doccheck News: Antibiotika goes green

"Antibiotika-Rückstände gelangen kontinuierlich in die Umwelt und fördern Resistenzen. Allein den Verbrauch zu verringern, löst das Problem nicht. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Struktur bestehender Antibiotika zu modifizieren. Das könnte sie weniger umweltschädlich machen."

 

16.11.2017

BAH Gesundheitsmonitor Pressemitteilung: Antibiotika - die große Unbekannte

(Link zuletzt geöffnet am 14.11.2019)

Auszug:

  • "58 Prozent (fast 6 von 10) Bundesbürger wissen nicht, dass Antibiotika ausschließlich gegen bakterielle Infektionen wirken."
  • "28 Prozent (mehr als jeder Vierte) Bundesbürger glaubt nicht, dass ein frühzeitiges Absetzen eines Antibiotikums dazu führen kann, dass es beim nächsten Mal nicht mehr wirkt."
  • "65 Prozent der Männer und 51 Prozent der Frauen wissen nicht, ob Antibiotika ausschließlich gegen bakterielle, ausschließlich gegen virale, oder gegen bakterielle und virale Infektionen oder gegen keine von beiden Infektionsarten wirkt."
  • "61 Prozent der Frauen und 55 Prozent der Männer stimmten korrekt zu, dass ein vorzeitiges Absetzen des Antibiotikums die Bildung von Resistenzen bei Erregern fördern kann."
  • "10 Prozent derjenigen Personen, die bereits ein Antibiotikum genommen haben, stimmten zu, dass sie schon ein- oder mehrmals ein Antibiotikum eingenommen haben, dass ihnen der Arzt nicht für diesen Fall verschrieben hat."
  • "26 Prozent griffen dabei auf eine angebrochene Antibiotikapackung im Arzneimittelschrank zurück."
  • "Insbesondere Personen unter 30 Jahren tendieren zur Vorratshaltung angebrochener Antibiotikapackungen."

Quelle: Repräsentative Umfrage des Deutschen Gesundheitsmonitors des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH) im 2. Quartal 2017

30.07.2017

Deutsche-Apotheker-Zeitung (DAZ): Multiresistente Bakterien: Wie Europas Apotheker gegen Antibiotika-Resistenzen kämpfen

"Weltweit wächst die Zahl potenzieller Krankheitserreger, die gegen eine Vielzahl an Antibiotika resistent sind. Auf dem G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg steht das Thema erstmals auf der Agenda. In vielen Ländern Europas kämpfen Apotheker längst an vorderster Front dagegen. Das machte nun eine Veröffentlichung des europäischen Interessenverbandes der Apotheker PGEU deutlich." (Von Volker Budinger)

Link: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/06/30/wie-europas-apotheker-gegen-antibiotika-resistenzen-kaempfen


08.05.2017

ARD - Der unsichtbare Feind – Tödliche Supererreger aus Pharmafabriken | Die Story im Ersten

Beschreibung: "Hunderttausende Menschen sterben jedes Jahr durch multiresistente Keime – Bakterien, bei denen viele Antibiotika nicht mehr wirken. Die Gefahr steigt, an Krankheiten zu sterben, die lange als besiegt galten."


07. April 2017 - Leitlinie S2k Rhinosinusitis

 

An der Leitlinie Rhinosinusitis orientieren sich Ärzte bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten.

 

Begriffserklärung: Eine Rhinosinusitis ist eine entzündliche Erkrankung der oberen Atemwege. Die entzündlichen Symptome werden meist durch Erkältungsviren verursacht.

Ähnliche Begriffe: Grippaler Infekt, Schnupfen

 

Auszüge aus der Leitlinie Rhinosinusitis (Kurzfassung):

Begriffserklärung: ARS = Akute Rhinosinusitis, CRS = Chronische Rhinosinusitis

 

[...]

"Spontanverlauf

Auch ohne Therapie erfolgt eine vollständige Heilung der ARS bei 60-80% der Erkrankten innerhalb von zwei Wochen bzw. bei 90% innerhalb von sechs Wochen. Eine CRS geht mit bisweilen jahre- bzw. lebenslangen Verläufen einher."

(Seite 4) 

 

"Antibiotische Therapie

Bei einer ARS bzw. einer akuten Exazerbation einer rez. ARS sollten in der Regel keine Antibiotika gegeben werden, eine Antibiotikagabe sollte jedoch erwogen werden bei Patienten mit besonderen Risikofaktoren, wie chronisch entzündlicher Lungenerkrankung, Immundefizienz bzw. Immunsuppression. Sie sollte erfolgen bei Hinweisen auf Komplikationen wie starken Kopfschmerzen, Gesichtsschwellungen, Lethargie.

 

Eine antibiotische Therapie kann ferner empfohlen werden bei ARS oder einer akuten Exa- zerbation einer rez. ARS und starken bzw. sehr starken Schmerzen plus erhöhten Entzün- dungswerten (CRP über 10 mg/l oder BSG über 10mm/h bei Männern bzw. über 20mm/h bei Frauen). Eine antibiotische Therapie kann erwogen werden bei ARS oder einer akuten Exazer- bation einer rez. ARS (erhöhte Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Ursache) mit starken Be- schwerden und/oder Verstärkung der Beschwerden im Lauf der Erkrankung, und/oder Fieber > 38,5 °C. Als Mittel der 1. Wahl zur antibiotischen Therapie gilt Amoxicillin 3x500mg/d, bzw. ein Cephalosporin (Cefuroxim 2 x 250mg/d); als Mittel der 2. Wahl gelten Makrolide (z.B. Azithromycin 500mg/d), Amoxicillin + Clavulansäure, Doxycyclin oder Co-Trimoxazol (ggf. andere Antibiotika entsprechend regionalen Resistenzmustern).

Bei CRSsNP sollte der längerdauernde Einsatz von Clarithromycin bei Versagen der Standard- therapie erwogen werden. Im Einzelfall kann zur Besserung des Befundes Erythromycin bzw. zur passager begrenzten Besserung der Lebensqualität Roxythromycin eingesetzt werden. Azithromycin sollte nicht angewandt werden. Bei CRScNP kann im Falle einer Rezidiv-Poly- posis eine längerdauernde Therapie mit Doxycyclin erwogen werden. Die Anwendung von Erythromycin, Azithromycin und Roxithromycin bei CRScNP kann nicht empfohlen werden. Die topische Anwendung von Antibiotika bei Patienten mit CRS sollte nicht erfolgen." (Seite 6 f.)

 

"Nicht-medikamentöse Therapieverfahren

Bei einer ARS und rez. ARS können lokale Anwendungen mit physiolog. Kochsalz-Lösung (z.B. als Nasentropfen oder –spray) und die Inhalation heißer Dämpfe (38-42°Celsius) empfohlen werden, die Wirksamkeit von pulsatilen Inhalationen, Akupunktur und Homöopathie kann aufgrund der uneinheitlichen Datenlage nicht abschließend beurteilt werden.

 

Für die symptomatische Therapie der CRS sollte eine nasale Anwendung von Salzlösungen z. B. als hochvolumige (≥150 ml), iso- bis leicht hypertone Spülung zum Einsatz kommen. Die Wirksamkeit von Akupunktur und Homöopathie kann aufgrund der eingeschränkten Datenla- ge nicht abschließend beurteilt werden." (Seite 6)

 

"Phytotherapeutika

Eine Behandlung der ARS mit einem patentierten (Misch-)Extrakt (BNO 1016) oder definierten Eucalyptusextrakten kann empfohlen werden. Für eine Empfehlung pro oder kontra Phytothe- rapie bei rez. ARS und bei CRS ist die Evidenzlage nicht ausreichend." (Seite 6)

 

"Medikamentöse Therapieverfahren

Dekongestiva können zur symptomatischen Linderung bei ARS verwendet werden. Topische Dekongestiva sollten frei von Benzalkoniumchlorid sein und nicht länger als 10 Tage verwendet werden.

 

Bei einer ARS und bei einer rez. ARS können Schmerzmittel zur symptomatischen Therapie empfohlen werden.

 

Bei einer akuten allergischen und bei der rez. ARS sollten lokale Kortikoid-Anwendungen erfolgen. Dekongestiva sollten bei der CRS aufgrund der Gefahr der Entstehung einer Rhinitis medicamentosa nicht angewendet werden.

 

Topische Kortikosteroide sollten zur Therapie der CRSsNP und insbesondere der CRScNP zur Anwendung kommen, die Therapie mit systemischen Kortikosteroiden kann in Einzelfällen er- wogen werden. Ausgewählte Biologicals können bei Versagen etablierter Therapieformen im Einzelfall bei CRScNP eingesetzt werden. Eine adaptive Desaktivierungsbehandlung sollte bei Patienten mit gesichertem NERD-Syndrom (NSAR-Exacerbated Resipratory Disease, Analgeti- ka-Intoleranz-Syndrom) und einer CRScNP bei Auftreten einer Rezidiv-Polyposis durchgeführt werden." (Seite 6)

[...]

 

Quelle:

Sie finden die Leitlinie Rhinosinusitis unter der Registernummer 017-049 auf der Website der AWMF: Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF) e.V. https://www.awmf.org (Link zuletzt gesehen am 13.11.2019 mit der Leitlinie Stand 07.04.2017)


30.06.2016

YouKnow - Antibiotikaresistente Keime in 3 Minuten erklärt

Beschreibung: "Insgesamt sterben in Europa jährlich ca. 25.000 Menschen an antibiotikaresistenten Keimen – Tendenz steigend. Aber was sind eigentlich antibiotikaresistente Keime? Dabei handelt es sich um Keime, bei denen Antibiotika nicht mehr wirken. In diesem Fall sind Keime genauer gesagt Bakterien. Denn Antibiotika wirken nur gegen Bakterien."


07.02.2015 

ARTE: Phagentherapie: eine Alternative zu Antibiotika? - Futuremag

 

Beschreibung: "Bakterien sind ebenso wenig wie Menschen vor Angriffen durch Viren gefeit. Die sogenannten Bakteriophagen („Bakterienfresser“) können ihnen äußerst gefährlich werden. Wissenschaftler befassen sich derzeit intensiv mit diesen Viren, denn sie könnten eine neue Waffe im Kampf gegen antibiotikaresistente Bakterien darstellen. In der EU ist dieses Verfahren noch nicht zugelassen, doch im ehemaligen Ostblock hat sich dieser Therapieansatz bereits bewährt, und in Frankreich beginnt man in Kürze mit klinischen Studien."


Antibiotikaresistenzen vermeiden - Apothekengeflüster - Beratungssticker
Antibiotikaresistenzen vermeiden - Apothekengeflüster - Beratungssticker

28.08.2014 

*Apothekengeflüster Gründung&Antibiotika Beratungshinweis*

 

Das darfst du nicht!

 

Wenn du ein Produktmanager aus der Pharmaindustrie bist, dann musst du nun ganz tapfer sein.

 

Du darfst nämlich nicht weggucken. Tust du es doch, bringst du Leute um. Ja, lies mal schön weiter mein Freund.

 

Ruf dir die Augen deines Chefs ins Gedächtnis. Schau mal gaaaanz tief hinein. Siehst du die kleinen Dollarzeichen aufblitzen? Und möchtest du alles tun, um deinen Umsatz brav zu vergrößern und auf keinen Fall zu verkleinern? Ha, ich seh dich doch nicken.

 

Antibiotika sind altbacken. Ich weiß, völlig uninteressante, billige, langweilige Moleküle und dann auch noch schnurstracks auf der Zielgeraden unwirksam und völlig wertlos zu werden. Pfui bah, ein graues sterbendes Produkt ohne Prestige und Sexappeal.

 

Aber weißt du was noch altbackener wäre? Ein Revival einer Pest-Epidemie, bei der ein Drittel der europäischen Bevölkerung stirbt, weil es kein Antibiotikum zur Bekämpfung der Pest-Bakterien gibt. Bummm. Dann bricht dein Umsatz für all deine Produkte um mindestens 1/3 ein, weil 1/3 deiner Kunden tot sind. Übrigens sind dann auch 1/3 deiner Familienmitglieder, Kinder und Freunde elend gestorben, im Zweifel auch du selber. Und die Weltwirtschaft strotzt dann voraussichtlich auch nicht vor Kraft und bester Gesundheit. Du denkst, das ist übertrieben? Kann sein, ich bin nämlich kein hellsichtiges Orakel, aber laut offiziellen Hochrechnungen werden definitiv Millionen von Menschen sterben, wenn alle Antibiotika gegen Bakterien unwirksam sind. Es wird recht ungemütlich.

 

Bevor du dir - mit dicken Krokodilstränen auf den Wangen - nun ausmalst, wie du selber das Gras von unten wachsen siehst, lass uns doch lieber gemeinsam etwas sinnvolles auf die Beine stellen. Nein, ich will mit dir noch kein Beerdigungsinstitut gründen, da es geniale Zukunftsaussichten hat. Lass uns lieber versuchen, die Antibiotikaresistenzen so lange hinauszuzögern, bis eure findigen Forscher neue Antibiotika entwickelt haben. Persönliche Aufklärung funktioniert nicht mit der Brechstange, sondern nur mit beharrlicher und wiederholter 1:1 Beratung. Denn wie Studien deutlich zeigen, führt Aufklärung und Wissen zur rationaleren Antibiotikaverwendung. Ich möchte ehrlich sein, am liebsten würde ich alle Apotheken und Ärzte kostenlos und ständig mit diversen Beratungsstickern rund um die korrekte Antibiotikaeinnahme überschütten, aber dies übersteigt meine finanziellen Möglichkeiten bei Weitem. - Wär ich doch besser mit einem goldenen Löffel geboren, schnieeef.

 

Ach, du liest immernoch, trotz Trauerkloß-Rede? Wie wunderbar hartnäckig von dir. Mit dieser Einstellung bist Du genau der Richtige für unser gemeinsames Projekt: Vielleicht findest du ja ganz weit unten in deinem dicken Marketing-Budget-Weihnachtsmannsack ein klitzekleines goldenes Löffelchen, das du unbedingt in den Druck und die Verteilung deiner individuell gestalteten Apothekengeflüster-Beratungssticker stecken möchtest? Ein Salzlöffelchen vielleicht? Jetzt schau nochmal genau nach, ich schick dir auch gern eine Stirnlampe, Spitzhacke und Metalldetektor in deinen schicken Glaspalast.

 

Ein konkretes Beispiel: Mit nur 1000 Beratungsstickerblöckchen erreichst du 1000 Apotheken, über 3000 Social-Media-Follower (aus Apotheken) und 50.000 Antibiotika-Patienten. Open end! Ich zitiere mal den guten Toby Beck: "Sei du die Veränderung, die du in der Welt sehen willst". Und: "Laber nicht rum, sondern mache etwas". Ich warne dich heute am 18.11.2019 eindringlich: Wehe du kommst in 5 Jahren flennend zu deinen Kindern angekrochen und sagst, wir konnten damals nichts gegen die Antibiotikaresistenzen tun, mimimi. So, Einlauf beendet, hinsetzen. Und? Sitzen wir jetzt zusammen als die Antibiotika-Patientenaufklärer-Streber in der vordersten Reihe?

Ja oder ja?

 

Prima, dann stecke ich ganz schnell all mein Know-How in die Gestaltung und Bewerbung deiner Weltretter-Beratungssticker. Ach Moment, schreib mir doch bitte kurz, wer du bist, welches Firmenlogo und CI drauf soll, ob du auch eine Beratungskarte haben möchtest, von wie vielen HV-Tischen aus deine Beratungssticker demnächst auf die Antibiotika geklebt werden sollen und lege gern einen Blankoscheck bei ;)

Betreff: Wir zetteln was an! An: kerstin.schmuecker [@] Apothekengefluester.de

 

Danke sehr, auch im Namen der Weltgemeinschaft. Klasse Einsatz, um unsere alten Antibiotika-Moleküle am Leben zu halten. Schön, dass es dich gibt, du trägst dein Herz und Hirn am richtigen Fleck. (Okay, genug geschleimt.) Und wenn ich deinen Chef sehe, werde ich ihm über den Kopf streicheln, einen dicken Tantenschmatzer auf die Wange drücken und eine glühende Rede über dich als besten Mitarbeiter halten! Und solltest du eine hart arbeitende Pharma-Produktmanagerin sein und dich zurecht extrem ärgern, weil ich hier in männlicher Form schreibe, dann sei dir gesagt: Ich war eine von euch und wollte deshalb oben lieber nur mit den Männern schimpfen. I love you even more!

08.06.2011

Ärztezeitung: Karottensuppe nach Moro könnte auch EHEC lahmlegen

"Die Zubereitung gehörte lange zum Standard auf pädiatrischen Stationen, verlor dann aber durch Antibiotika und Antidiarrhoika an Bedeutung. Googelt man heute nach Moro'scher Karottensuppe, wird sie vor allem in Abhandlungen und Foren der Tiermedizin gewürdigt. Nach Angaben von Guggenbichler, der sich seit Jahren für die antibiotikasparende Renaissance der Suppe einsetzt, ist die Wirkung durch Studien und In-vitro-Tests belegt."

Link: https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Karottensuppe-nach-Moro-koennte-auch-EHEC-lahmlegen-290530.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0