Zäpfchen


Zäpfchen nicht über 25°C lagern.

Die meisten Zäpfchen dürfen nicht über 25°C gelagert werden. Manche Zäpfchen müssen sogar bei niedrigeren Temperaturen - oder sogar im Kühlschrank - gelagert werden. Hintergrund ist, dass die Zäpfchen sonst schmelzen und sich dadurch der Wirkstoff und die Wirkung verändern kann. Bitte insbesondere im Sommer und im Winter in beheizten Räumen auf die Lagertemperatur acht geben. Arzneimittel grundsätzlich nicht im Badezimmer lagern, da es in diesem Raum häufig sehr warm und feucht ist, was die Haltbarkeit von Arzneimittel verschlechtern kann.



Zäpfchen vor dem Einführen befeuchten und/oder in der Hand erwärmen.

Um Zäpfchen angenehmer und schmerzfreier einzuführen, können Zäpfchen kurz vor der Anwendung unter fließendem Wasser angefeuchtet werden. Manche Zäpfchen können auch sehr kurz unter heißes Wasser gehalten werden. Auch ein Anwärmen des Zäpfchens in der Hand macht das Zäpfchen gleitfähiger.



Gründliches Händewaschen vor und nach dem Einführen des Zäpfchens und Fingerling benutzen.

Fingerlinge sind in jeder Apotheke verfügbar.



Pflegende Zäpfchen können die Wirkung wirkstoffhaltiger Zäpfchen beeinträchtigen.

Zäpfchen mit pflegenden Substanzen bilden gegebenenfalls einen Schutzfilm auf der Haut. Dies ist wichtig für die Abheilung von gereiztem Gewebe. Andererseits kann diese Schutzschicht jedoch auch dazu führen, dass die Wirkstoffe in gleichzeitig verabreichten wirkstoffhaltigen Zäpfchen nicht mehr vollständig aufgenommen werden und nicht voll wirken können, beispielsweise bei einer Behandlung von Hämorrhoiden und der Anwendung von verschiedenen Arzneimittelzubereitungen im Analbereich.



Quellen

Posterisan protect Zäpfchen | Packungsbeilage August 2019